Lade Veranstaltungen

Zum Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion
22. Juni 2021 Veranstaltungen und Pilgerweg in Niedergirmes

Am 22. Juni 1942 begann der unter der Bezeichnung  »Unternehmen Barbarossa« geheim vorbereitete Überfall der faschistischen Wehrmacht auf die Sowjetunion. Allein in diesem Krieg verloren 20 Mio. Sowjetbürger*innen ihr Leben. Das Land wurde mutwillig zerstört und die, die den Überfall überlebten, von den Nazis versklavt, da sie nach der faschistischen Rassenideologie als »Untermenschen« galten. Es ist dem Kampf der Roten Armee zu verdanken, dass die Sowjetunion und später auch Deutschland unter dem Einsatz unmenschlicher Opfer vom Faschismus befreit wurden.

Anlässlich des 80. Jahrestags dieses Überfalls

am Di., 22. Juni 2021
zwischen 18:00 und 20:00 Uhr

wird WETZLAR ERINNERT e.V. gemeinsam mit dem Ev. Kirchenkreis Wetzlar-Braunfels und weiteren

einen »Pilgerweg« des Friedens und der Völkerverständigung
in Niedergirmes

anbieten. Bisher steht als Programm fest:

  1. 18:00 Uhr
    Auftaktveranstaltung bei IKEA
    an der Gedenktafel zu Erich Deibel
    einem Buderus-Arbeiter, der 1942 hingerichtet wurde, weil er angebl. die Sowjetunion verteidigte
    mit Ansprachen und Informationen zum anschließenden Pilgergang
  2. 18.30 Uhr
    Pilgergang der Gerechtigkeit und des Friedens
    durch Gassen und Gärten des alten Arbeiterviertels zum Friedhof in Niedergirmes
  3. 19:00 Uhr
    Gedenkstunde auf dem Friedhof Niedergirmes
    an den Gräbern der in Wetzlar gestorbenen Zwangsarbeiter*innen
    mit Ansprachen, Musik und einer Kranzniederlegung
Einzelheiten zur Veranstaltung und Hintergrundinformationen
Weitere Informationen zu dem Gräberfeld in Niedergrimes
Weitere Informationen zum Buderus-Arbeiter Erich Deibel