Am Freitag, den 27. Dezember 2019 nahmen zwanzig Teilnehmer*innen aus neun Ländern an einer Gruppenführung zum Weg der Erinnerung teil.

Die Gruppe war auf Einladung von Pro International e.V. (Marburg) über Weihnachten und Neujahr für zwei Wochen zu einem internationalen Workcamp zusammengekommen, dass neben einem Deutschkurs die Renovierung des Naturfreundehauses in Marburg zum Ziel hatte. Der Unterricht hatte aber auch eine Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte und Kultur auf dem Programm. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Zeit zwischen 1933 und 1945. »Deshalb war die Fahrt nach Wetzlar für unsere Gruppe ein guter Beitrag für das Seminarprogramm«, erklärte Pro International-Geschäftsführer Andreas Kurz. Denn eine derartige historische Stadtführung wie den »Weg der Erinnerung« gäbe es in Marburg nicht.

Außerdem konnte auf dieser Führung Wetzlar erinnert e.V. die 2.500ste Teilnehmerin auf dem »Weg der Erinnerung« begrüßen. Zum Einführungsvortrag im Kulturzentrum FRANZIS gab es für die 26-jährige Juristin Katarina Marcovic aus Belgrad ein Gastgeschenk vom Kulturdezernenten der Stadt Wetzlar, Jörg Kratkey (SPD), und ein paar Süßigkeiten von Wetzlar erinnert e.V.

Zurück zur Übersicht »Führungsangebote«