Wer war Elisabeth Debus?

  • Elisabeth Debus
    wurde 1908 in Wetzlar geboren.
    Elisabeth Debus wurde 1940 in die Pflege- und Heilanstalt (Scheuern/Eifel) eingewiesen und dann in Hadamar bei Limburg im Rahmen des »Euthanasie-Programms« ermordet.
    Bei der Ehrung waren ihr jüngster Sohn, vier Enkel und zwei Urenkel anwesend. Außerdem Claudia Schaaf, die als Pädagogische Mitarbeiterin der Gedenkstätte Hadamar an die »Stigmatisierung ganzer Familien als erbkrank und minderwertig« erinnerte.
    Elisabeth Debus ist das einzige Euthanasieopfer, an das in Wetzlar mit einem Stolperstein erinnert wird.
  • Verlegungsdatum des Stolpersteins:
    08.09.2015
  • Inschrift des Stolpersteins:

HIER WOHNTE
ELISABETH DEBUS
1908
EINGEWIESEN 15.7.1940
ANSTALT SCHEUERN
‚VERLEGT‘ 1.7.1941
HADAMAR
ERMORDET 1.7.1941
AKTION T4

  • Standort des Stolpersteins:
    Unter dem Nussbaum 55 | D 35576 Wetzlar (Stadtteil Büblingshausen)
  • Pate des Stolpersteins:
    Die Familie von Elisabeth Debus, die auch heute noch Unter dem Nussbaum 55 wohnt.

Angaben zum Bild:
Stolperstein für Elisabeth Debus © Michael Hofmann – Eigenes Werk, CC BY 3.0

Gedenkstätte Hadamar
Zurück zur Übersicht »Stolpersteine«