An der Seite von Klaus Petri
Solidarisch gegen die Angriffe von Hans-Jürgen Irmer

Wetzlar, den 20.04.2021

Der Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer ist uns ja noch aus seiner Zeit als bildungspolitischer Sprecher und Scharfmacher der CDU-Fraktion im hessischen Landtag bekannt. Aber auch für seine Entgleisungen gegenüber Migranten, Frauenrechtlerinnen, Homosexuellen und Andersdenkenden. Neben der Bühne des Parlaments nutzt er auch das von ihm herausgegebene kostenlose Anzeigenblatt »Wetzlar-Kurier« (Auflage: 120.000 Exemplare) gern als Sprachrohr für seine politische Weltsicht.

Zur Kommunalwahl im März 2021 wartete der Wetzlar-Kurier mit einer Ausgabe auf, die nicht nur der eigenen Partei zu Stimmen verhelfen, sondern den politischen Gegner diskreditieren sollte. Dabei nahm Irmer unser Gründungsmitglied und pensionierten Oberstudienrat (Hessenkolleg) Klaus Petri wie auch dessen ehemaligen Kollegen und GEW-Kreisvorsitzenden unter Beschuss, die als Mitglieder der DKP auf der Liste der Linken für den Kreistag des Lahn-Dill-Kreises kandidierten. Wir zitieren:

»Da sie finanziell unabhängig sind, könnten sie eigentlich ihren Lebensabend in einem der sozialistischen Wunderländer dieser Welt verbringen, ob in Venezuela, Russland, China oder auch Nordkorea.«

Ganz in der Tradition des »Geh doch nach drüben, wenn’s Dir hier nicht passt!« Klaus Petri und Walter Schaefer reagierten mit einem offenen Brief und forderten Irmer auf, sich für seine Entgleisungen zu entschuldigen. Bisher vergeblich.

Die Methode Irmer – ein Statement von Klaus Petri

© hessencam – Ziemlich abgedreht

Filmaufzeichnung des Statements von Klaus Petri zur Methode Irmer.
Gehalten auf der Protestaktion der JUSOS Lahn-Dill und der Linksjugend Lahn-Dill. Er kritisiert vor allem die Sündenbock-Methode von Hans-Jürgen Irmer im Wetzlar Kurier. Ziel des Protests war der Neujahrsempfang des Vereins Pro Polizei in Wetzlar, dessen Vorsitzender Irmer ist. Anlass war der Auftritt von Rainer Wendt (Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund).

Nachfolgend:

Downloads bzw. Einsicht von PDF -Dokumenten:

Der Zeitungsartikel mit Schmähungen aus dem Wetzlar-Kurier (März 2021)
Der offene Brief von Klaus Petri und Walter Schaefer
Vordemokratisches Denken aus der Mitte unserer Gesellschaft
Bericht in der Hessischen Lehrer*innen-Zeitung der GEW

Falls Sie den Firefox als Webbrowser nutzen und nach dem Klick auf eines der o.a. PDFs nicht die Vorschau angezeigt bekommen, dann gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Wählen Sie im Menü unter »Firefox«
    —› »Einstellungen« aus
  2. Navigieren Sie im Tab »Allgemein« nach unten
  3. Beim Eintrag »Anwendungen« suchen sie bis Sie Eintrag »pdf« gefunden haben
  4. Dort können Sie einstellen, wie Firefox mit diesen Dateien umgehen soll.
  5. Wählen Sie aus »In Firefox öffnen«

Dann geht’s!

Schriften des Vereins
Schriften des Vereins
Aufnahme in einem Frankfurter Studio für die ARD-Sendung »Kinder des Kriegs«
Ehrenmitglied Gisela Jäckel
Marainne Peter vor dem ehemaligen jüdischen Ghetto in der Jahnstraße
Wir denken an Marianne Peter
Der Verein
Beitrittserklärung
Beitrittsformular
Spenedenübergabe am 25.05.2018
Sponsoren • Spenden
LAG Treffen 2015 in Wetzlar
Netzwerk