Wetzlar hält zusammen:
Für Demokratie und Menschenwürde

So können sie das Demokratiebündnis unterstützen:

Gemeinsam wollen wir gegen die »Remigrationspläne« von AfD, Werteunion und Identitärer Bewegung unverkennbare und deutliche Zeichen setzen. Genauso gegen deren Phantasien, die Judikative und Exekutive zu einer schlagkräftigen Vereinigung umzugestalten, die ihre Gegner eliminieren soll. Wir sind viele, wir müssen jetzt auch laut werden, ansonsten bröckelt die Demokratie vor unseren eigenen Augen auseinander.

Unterstützen und fördern Sie das »Demokratiebündnis Lahn Dill«, damit auch in unserer Region die bisher schweigende Mehrheit Gehör findet für DEMOKRATIE und MENSCHENRECHTE, gegen RASSISMUS und HETZE. Mit dem Aktionstag am 3. Februar in Wetzlar haben wir einen guten Anfang gemacht. Auch Sie sind gefragt, was wir tun können, damit die bundesweit erfolgreichen Versammlungen der Beginn einer Bewegung ist, entschieden für Demokratie und Menschrechte einzutreten.

Wählen Sie durch Mausklick:
Demokratiebündnis Lahn-Dill

NIE WIEDER IST JETZT!
Wetzlar hält zusammen: Für Demokratie und Menschenwürde

Demonstration & Kundgebung
am Sa., 3. Februar 2024

Treffpunkt 15:00 Uhr Bahnhofstraße (am Herkules-Center)
Kundgebung ab 16:00 Uhr: Domplatz

Sehr geehrte Damen und Herrn,
das jüngst bekannt gewordene Geheimtreffen von Rechtsextremisten und die dort diskutierte Deportation von Millionen Menschen aus Deutschland hat uns alle schockiert. Ebenso die dort geschmiedeten Pläne, durch eine Verschmelzung von Exekutive und Judikative politische Gegner ihres Vorhabens schlagkräftig ausschalten zu wollen. Wir nehmen es nicht hin, dass rechtsextreme Kräfte eine Atmosphäre der Verunsicherung, der Angst und des Hasses in unserem Land und in unseren Städten schüren.

In unserer Stadt leben und arbeiten Menschen unterschiedlicher Herkunft friedlich zusammen – als Nachbarinnen und Nachbarn, als Kolleginnen und Kollegen, als Freundinnen und Freunde, als Familie. Hiervon haben 21 Prozent keine deutsche Staatsbürgerschaft. Das ist die Lebensrealität in unserer Stadtgesellschaft. Das macht Wetzlar aus.

Zu unserer Stadt gehören alle Menschen, die hier leben. Wir akzeptieren nicht, dass Bürgerinnen und Bürger, dass Familien, dass sogar Kinder Angst davor haben müssen, von hier vertrieben zu werden.

Unterschiedliche Meinungen, unterschiedliche Bewertungen politischer Themen, auch unterschiedliche Positionen zur Migrations- und Asylpolitik sind Teil unserer Demokratie. Demokratie braucht Auseinandersetzung, Demokratinnen und Demokraten müssen auch Streit aushalten und Widerspruch tolerieren. Was wir nicht akzeptieren, ist, wenn der Kern unserer Verfassung und die Basis unseres Zusammenlebens angegriffen werden: die Würde des Menschen.

Menschenwürde, Demokratie und Rechtsstaat müssen immer wieder neu verteidigt werden. Eine wehrhafte Demokratie lebt von einer aktiven und wachsamen Zivilgesellschaft vor Ort. Wir bekennen gemeinsam Farbe für Demokratie und Menschenwürde und senden ein klares Signal der Solidarität und gegen die Spaltung der Stadtgesellschaft.

Das Demokratiebündnis Lahn-Dill

Sie können diesem Aufruf gerne beitreten und hierfür etwas spenden. Sowohl als Person wie auch als Gruppe, Organisation, Firma etc.

Die Unterzeichner*innen und Spender*innen (A – Z), Stand 10.02.2024, 0:00 Uhr

A

AK TIKATO für Burkina Faso, Ev. Kirchenkreis an Lahn & Dill
Alevitische Gemeinde, Wetzlar
August-Bebel-Gesamtschule, Wetzlar

B

B90 Die Grünen, Stadtverband Braunfels
B90 Die Grünen, Stadtverband Wetzlar
Lisa Baumann
Joachim Bernecke
Lothar Biek
Karl-Heinz Blättel
Kerstin Böcher
Jan Moritz Böcher
Inga Boeck

C

Bettina Caspari
Christine Maria Claudi
Michael Czeranski

D

Deutscher Gewerkschaftsbund, Kreisverband Wetzlar
Hubert Dotzhauser

E

Gerhard Eichmann
Franziska Escher

G

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Kreisverband Wetzlar
Bernd und Martina Göbel
Andrea Grimmer
Heike Grotstollen

H

Haiger gegen Rechts – Vielfalt statt Einfalt e.V.
Dominic Harapat

I

IG Metall Herborn, Seniorinnen und Senioren
Gerhard u. Susanne Ihle

K

Verena Keil
Kinderschutzbund, Teamvorstand
Dr. Christian Kuntz
Marion Kunz

L

Bernd Lambert
Erika Lotz

H

Familie Mika / Haagen

N

nosKOMMUNALmanagement

O

Martin Otto

P

Christine Pokoj

S

Hermann Schaus
Maria Martha Ilse Schelberg
Oliver  Scheld
Heinz Schreiber
Susanne Seibert
Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V., Kreisverband Oberlahn

T

Andrea Theiß
Jutta & Harald Thöne
Turnverein Wetzlar 1847 e.V.

V

Dr. Andreas Viertelhausen

W

Achim  Wagner & Renée Herrnkind
Monika Wagner ökologischer Bauen e.K.
Dr. Ullrich Waldschmidt
Karin Walzer
Tanja Weigand
Brigitte Weiser
Wetzlar erinnert e.V.

Danke an ALLE, die den Aufruf unterzeichnet und gespendet haben

Wir haben viel Geld gebraucht, um die Bewerbung und Logistik für die Demonstration und Kundgebung am 3. Februar 2024 in Wetzlar finanziell schultern zu können. Wir schließen das Spendenkonto – zumindest temporär – weil wir zwischenzeitlich mehr Geld eingenommen haben, als die Aufwendungen zusammen kosteten.

Alleine die Spendensammlungen auf der Kundgebung haben ein Betrag von

4.077,27 € !

erbracht. Die Gründer*innen des Demokratiebündnisses Lahn Dill wünschen sich, dass die bundesweiten Versammlungen der letzten Wochen und somit auch unsere Aktion am 3. Februar in Wetzlar nicht wie ein Strohfeuer verpuffen, sondern der Beginn einer nachhaltigen Bürger*innenbewegung für die Menschen- und unsere Grundrechte, für die Demokratie darstellen werden. Gemäß der Mahnung von Erich Käster – dessen Bücher die Nazis 1933 als »Schandliteratur« verbrannten – nach dem Zweiten Weltkrieg sagte:

»Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen.
Später war es zu spät.
Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.
Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist.
Man muss den rollenden Schneeball zertreten.
Die Lawine hält keiner mehr auf …. «.

wollen wir weitermachen. Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen überlegen, wie. Und wir laden Sie gerne ein, hierzu Ihre eigenen Vorschläge einzubringen:

Hier sind Sie gefragt:
Was kann, was sollte das Demokratiebündnis Lahn Dill tun, als Beiträge zur Wehrhaftigkeit unserer Demokratie zu stärken:
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir sehen die Notwendigkeit, uns im Vorfeld der

  • Europawahlen
  • Landratswahlen im Lahn-Dill-Kreis

einzumischen, damit die Brandmauer nach Rechts gezogen wird. Beide Wahlen werden gemeinsam am 9. Juni stattfinden. Wir werden hierzu die demokratischen Parteien zu einem Dialog einladen.