Unser Partnerverein in Weilburg
2018 gründete sich der Verein

Weilburg: » ›Weilburg erinnert‹ will Erinnerung an Gewalt des Faschismus wach halten«, lautete die Überschrift eines Artikels im Weilburger Tageblatt vom 24.04.2018. Es ging um die Gründungsversammlung von unserem heutigen Partnervereins. In dem Bericht von Sabine Gorenfloh heißt es:

Fakten benennen, Geschehenes dokumentieren, nichts beschönigen und die Erinnerung wachhalten – das möchte der neue Verein „Weilburg erinnert“, der sich im Café Ententeich gegründet hat.

»Die Idee dazu ist aus der Ausstellung, Erfasst, verfolgt, vernichtet‘ entstanden, die im Januar und Februar im Bergbau- und Stadtmuseum präsentiert wurde«, sagte Markus Huth, der die Vereinsgründung initiiert hatte. Ziel des Vereins sei es, die Erinnerungskultur an die Gewaltkultur und die Zwangsherrschaft des Faschismus zu pflegen, die ihm zugrunde liegende menschenverachtende und rassistische Ideologie aufzuzeigen. Daneben wolle man aber auch die Erinnerung an den Widerstand couragierter Bürger im Dritten Reich in Weilburg und Umgebung fördern und gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Terrorismus im Sinne eines »Nie wieder!« eintreten darin waren sich alle elf Gründungsmitglieder einig. »Damit sich der deutsche Faschismus nicht wiederholt, ist es erforderlich, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und Wege zu eröffnen, die auch denen Zugang ermöglichen, die diese Zeit nicht selbst erlebt haben«, sagte Huth.

Verein will Schüler beim Gedenktag zur Reichspogromnacht im November einbinden
Es gelte, kenntlich zu machen, wie es dazu kommen konnte, dass in einem Land mit großer humanistischer Tradition die Saat menschenverachtenden Gedankenguts aufging und ein Terrorregime Unterstützung fand.

Zum Vorsitzenden wurde 2018 Markus Huth gewählt. Neben ihm gehören dem heutigen Vorstand an: Bernd Volz als stellvertretender Vorsitzender, Bärbel Kamphausen-Muser als Schriftführerin, Manfred Schiebel als Kassierer und als Beisitzer*innen mit besonderen Aufgaben: Martina Zimmermann (Bindeglied zu den Schulen), Jürgen Weil (leider verstorben, ehem. Pressesprecher), Martina Hartmann-Menz (Historische Fachberatung).

2021 die Idee einer Partnerschaft beider Vereine vorgetragen

Im Januar 2021 hat der Vorstand der Weilburger die Idee an uns herangetragen, dass wir eine Vereinspartnerschaft eingehen. Hierzu gehören:

  1. Das beide Vereine in dem jeweils anderem als Fördermitglied mitwirken. Das haben beide Vereine bis Mai 2021 vollzogen gehabt.
  2. Die Vorstände regelmäßig austauschen und gegenseitig beraten, falls der andere Verein über seine Aufgaben oder Projekte hierzu hilfreich sein kann.
  3. Die Nutzung von Synergie-Effekten bei Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekten im gleichen Format.
  4. Gemeinschaftsangebote, z.B. bei Gedenkstättenfahrten, die unser Verein schon seit 2014 anbietet.
Homepage von Weilburg erinnert e.V.

Gehe
direkt zu

Weilburg erinnert e.V. Vorstand
Vorstand des Partnervereins
Weilburg erinnert e.V.
Gedenkkultur in Weilburg
Weilburg erinnert e.V.
Beitreten & Mitmachen in Weilburg