WETZLAR ERINNERT e.V.
  • Logo LAG bunt Hessen Orte
  • Logo LAG weiß Hessen Orte

Wetzlar erinnert e.V.
Vernetzung

Zusammenarbeit in der LAG
Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Hessen und mit der HLZ

Am 3. September 1999 gründete sich die LAG in Marburg. Sie versteht sich als ein landesweiter Zusammenschluss, der für alle in der Erinnerungsarbeit an die NS-Zeit tätigen Einrichtungen offen ist. Ihr Ziel ist intensivere Kooperation und regelmäßiger Erfahrungsaustausch auf der einen sowie verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und die Wahrnehmung politischer Interessen auf der anderen Seite.

Mittlerweile sind der LAG 43 Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen beigetreten. Hierzu zählen die großen Gedenkstätten in Hessen (Breitenau, Trutzhain, Hadamar). Aber auch Geschichtswerkstätten oder Vereine, die sich um das Schicksal der jüdischen Familien ihrer Gemeinde kümmern, um die Synagogen, die Pflege jüdischer Friedhöfe und vieles mehr. Des weiteren Interessengemeinschaften, die sich um den Widerstand gegen den NS-Staat bzw. die Unterdrückung Andersdenkender durch den NS-Staat kümmern. Dabei sind zahlreiche Schnittpunkte zwischen den zuvor genannten Themenfeldern gegeben. WETZLAR ERINNERT e.V. wurde 2014 in den Kreis dieser Arbeitsgemeinschaft aufgenommen und fühlt sich in ihr gut aufgehoben.

Für die laufenden Geschäfte hat die LAG einen gewählter Sprechkreis eingerichtet (Vorstand nach dem Vereinsrecht). Für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch finden in der Regel zwei Treffen (im Frühjahr und Herbst) pro Jahr statt. Die Austragungsorte wechseln und wandern von einer der hessisschen Gedenkstätten bzw. Erinnerungsinitiativen zur anderen. Auf der seit 2014 bestehenden Website wird den Gedenkstätten zur NS-Zeit in Hessen und den mit ihnen verbundenen Einrichtungen und Projekten die Möglichkeit einer Selbstdarstellung eingeräumt.

Die LAG arbeitet eng mit dem Referat I/1 der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ), zuständig für »NS-Gedenkstätten, Rechtsextremismus und Antisemitismus« zusammen. Den halbjährigen LAG-Treffen vorgelagert fanden am selben Ort von der HLZ vorbereitete und verantwortete Seminare und Fachtagungen statt. In diesen Treffen haben die örtlichen Gedenkstätten bzw. Erinnerungsinitiativen die Möglichkeit, ihre Arbeit zu präsentieren. Darüber hinaus werden durch Impulsreferate gemeinsam betreffende Themen und Herausforderungen besprochen (wie z.B.: Chancen der Digitalisierung, Sicherung und Archivierung historisch relevanter Dokumente, das Aussterben der Zeitzeugen der NS-Zeit, didaktische Konzepte zur Vermittlung der NS-Vergangenheit in Schulen, der außerschulischen Jugendabeit und in der Erwachsenenbildung u.v.m.

2015 hatte WETZLAR ERINNERT die Ehre, beide Veranstaltungen in Wetzlar mit vorzubereiten. Hierbei hatte unsere Verein die Gelegenheit, seine Projekte für eine aktive Erinnerungs- und Gedenkkultur in der Stadt Wetzlar vorstellen zu können. Hierzu zählten ein Präsentationsvortrag über unsere Arbeit im Sitzungssaal des LDK-Kreistages und drei Exkursionen in der Stadt Wetzlar:

  1. eine Multiplikatorenführung zum Weg der Erinnerung
  2. eine Führung zu den Stolpersteinen in Wetzlar (mit Gisela Jäckel als Zeitzeugin)
  3. eine Besichtigung des Hausertorstollens

Außerdem bot uns die HLZ an, Aufsätze über unsere Projekte in ihrer Schriftenreihe »Hessische GeschichteN« zu veröffentlichen (siehe Heft 8/2015).

Programmflyer für die HLZ-Herbsttagung am 01.10.2015
Internetseite der Landesarbeitsgemeinschaft
Internetseite der HLZ

Meldungen zur LAG:

Ächtung des Völkischen

Für die Ächtung völkischen Gedankengutes Wir – die LAG Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit – setzen uns auf vielfältige Weise fachlich mit der Ideologie und den Ergebnissen der 12 Jahre dauernden Herrschaft des deutschen Faschismus auseinander. Auf Grundlage dieser Kompetenz ergreifen wir diese Initiative und rufen dazu auf, dieser Erklärung beizutreten: »Völkisch« ist nicht irgendein Adjektiv Wer das »Völkische« rehabilitieren will, dem muss unterstellt werden, faschistisches Gedankengut wieder salonfähig zu machen. Es ist die Anbiederung [...]

Von |15. April 2020|Kategorien: LAG & HLZ|Schlagwörter: , |Kommentare deaktiviert für Ächtung des Völkischen
Der Verein
Beitrittserklärung
Beitrittsformular
Flipboxbild Satzung
Vereinssatzung
Spenedenübergabe am 25.05.2018
Sponsoren • Spenden
LAG Treffen 2015 in Wetzlar
Netzwerk
Aufnahme in einem Frankfurter Studio für die ARD-Sendung »Kinder des Kriegs«
Unser Ehrenmitglied Gisela Jäckel
Nach oben