Warum wir die Gedenktafel zu Ereignissen der NS-Zeit in Wetzlar unterstützen
Statement von Songül Gül

Wir freuen uns, dass wir mit dem Aufstellen einer Gedenktafel den Verein »WETZLAR ERINNERT e.V.« unterstützen können.

Gerade in der heutigen Zeit, mit dem Wiederaufkommen neonazistischen Gedankenguts, ist es mir als Mitbürgerin und Geschäftsführerin mit türkischen Wurzeln, ein persönliches Bedürfnis dem Vergessen entgegenzuwirken.

Von 1933 bis 1945 wurde die ehemalige Buderus-Villa von den Wetzlarer Bürgern das »braune Haus« genannt, weil dort die NSADP-Kreisleitung untergebracht war. Nach der Befreiung durch die Alliierten wurde es das »Weiße Haus« genannt. Noch heute ist den Wetzlarer Bürgern unsere Einrichtung als »die weiße Villa« bekannt.

Im Jahr 2002 eröffneten wir das Haus Aloys, um Menschen mit Demenz eine spezialisierte Pflege und Betreuung zu ermöglichen und ihnen ein würdevolles Zuhause zu bieten. Mit unserem multikulturellen Team erfahren wir jeden Tag, wie unwichtig es ist, welche Nationalität ein Mensch besitzt. Viel wichtiger ist es, jedem Menschen, egal welcher Herkunft, ob krank oder gesund, mit Liebe und Respekt zu begegnen.

Dies drückt sich auch in unserem Unternehmensleitbild aus:

  • »Die Würde des Menschen ist unantastbar.«
    Artikel 1.1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

Songül Gül
Geschäftsführerin und Heimleitung

Homepage vom Alten- und Pflegezentrum »Haus Aloys«

Tafelstifter für die Gedenktafel:

Tafel 4: Zur Erinnerung an die Verbrechen der NSDAP

Hintergrundinformationsseite:

für die Tafel 4: Zur information über die Verbreichen der NSDAP