WETZLAR ERINNERT e.V.

Standortbeschreibung einer Gedenktafel zu den Ereignissen der NS-Zeit in Wetzlar

Gedenktafel Gräberfeld für NS-Zangsarbeiter*innen

Gräberfeld für NS-Zwangsarbeiter*innen auf dem Friedhof im Stadtteil Niedergirmes Tafel 9: Zum Gedenken an die Menschen, die während ihres Zwangsarbeitereinsatzes ums Leben kamen Das Gräberfeld wurde 1941 angelegt und diente »zu Entsorgung der Leichname von mind. 265 ausländischen NS-Zwangsarbeiter*innen, die in der Zeit zwischen 1942 und 1946 in der Stadt bzw. dem Altkreis Wetzlar ums Leben kamen. Todesursachen waren zumeist: Arbeitsunfälle, schwere Erkrankung aufgrund der schlechten Arbeits-, Ernährungs- und Lebensbedingungen, Tötung bei Luftangriffen (da [...]

Gedenktafel Jüdisches Getto 1942

Jüdisches Getto 1942 Baracke in der Jahnstraße im Stadtteil Niedergirmes Tafel 10: Zum Gedenken an die Menschen, die von hier 1942 in den Tod geschickt wurden Das Getto befand sich in einer Baracke, die im Frühjahr 1942 dazu genutzt wurde, die letzten jüdischen Familien, die noch in Wetzlar wohnten, zusammenzupferchen, bevor sie am 10.06. und 28.08.1942 über Frankfurt am Main in die Vernichtungslager transportiert wurden. Auf dem Grundstück befindet sich heute ein Wohnhaus der [...]

Gedenktafel Gestapo-Verhörstelle in Wetzlar

Terror-System Teil der Konzernstrukturen für die Beschnüfflung der Menschen im NS-Staat Tafel 5: Gestapo-Verhörstelle in Wetzlar Das Aldefeldsche Haus – zur Goethe-Zeit vor den Toren der Stadt erbaut – wurde in der Zeit von 1941 - 1945 von der Gestapo Frankfurt als Außenstelle für Verhöre genutzt. Die Verhafteten wurden zumeist in das Polizeigefängnis Klapperfeldstraße nach Frankfurt verbracht, bevor sie von dort aus in die Konzentrationslager verschwanden. Standort: Hausertorstraße 42 | D 35578 Wetzlar Die [...]

Gedenktafel Lager Taubenstein

NS-Zwangsarbeit Lager der Fa. Pfeiffer Apparatebau am Taubenstein Tafel 7: Im Gedenken an die Menschen, die in Wetzlar Zwangsarbeit leisten mussten Das Lager befand sich auf dem Gelände der ehemaligen Eisenerzgrube »Raab«. Es wurde 1941 errichtet und im Sommer 1945 durch das Lager an der Umgehungsstraße ersetzt. Der Standort ist heute ein kleiner Gewerbepark mit neu gegründeten Unternehmen, zu denen auch die Werbeagetur GRIPS zählt. Die Tafel befindet sich an der Bushaltestelle »Taubenstein« in [...]

Gedenktafel Lager Umgehungsstraße

NS-Zwangsarbeit Lager der Fa. Pfeiffer Apparatebau an der Umgehungsstraße Tafel 6: Im Gedenken an die Menschen, die in Wetzlar Zwangsarbeit leisten mussten Das Lager befand sich auf den heutigen Grundstücken am Karl-Kellner-Ring 23–29. Es wurde 1943 errichtet und bis zum 31.03.1945 betrieben. Zuvor hatte die Firma ein Lager am Taubenstein betrieben. Der Standort ist heute der Karl-Kellner-Ring 23 | D 35578 Wetzlar Die Tafel befindet sich in der Sparkassenpassage zwischen Karl-Kellner-Ring 23 und der [...]

Tomasz Kiryllow

Gleichschaltung der Gesellschaft Das Schicksal des Zwangsarbeiters Tomasz Kiryllow Tafel 5: Zu Ehren des mit 17 Jahren verschleppten Zwangsarbeiters Thomas Kiryllow wurde als Dreher bei der Fa. Pfeiffer Apparatebau angelernt. Er wurde 1942 nach Wetzlar verbracht, im Sommer 1943 der Sabotage bezichtigt und über das SS »Arbeitserziehungslager« in Frankfurt Heddernheim in das KZ Buchenwald verschleppt. Der Standort der Fabrik war: Brühlsbachstraße 25 | 35578 Wetzlar Heute ist das Gebäude Sitz des Hessenkollegs in Wetzlar [...]

Gedenktafel NSDAP Kreisleitung

Gleichschaltung der Gesellschaft Die Rolle der NSDAP-Kreisleitung Tafel 4: Residenz der NSDAP in der Buderus-Villa Die Buderus-Villa war von 1933–1945 Sitz der NSDAP-Kreisleitung Standort: Hausertorstraße 36 | 35578 Wetzlar Dort residierte der NSDAP-Kreisleiter Wilhelm Haus (Biebertal) und mehrere NSDAP-Gliederungen. Die NSDAP Kreisleitung war federführend tätig bei der Durchführung der faschistischen Gleichschaltung der deutschen Gesellschaft oder der Umsetzung und Überwachung der Judenverfolgung im Altkreis Wetzlar. Die Villa war in dieser Zeit im Eigentum von Buderus. [...]

Gedenktafel Erich Deibel

Terror-Justiz Wie ein Exempel an einem Buderus-Arbeiter statuiert wurde Tafel 2: Zum Gedenken an Erich Deibel * 1.8.1907 † 15.8.1942 Deibel war Arbeiter bei den Buderus'schen Eisenwerken und Familienvater zweier Kinder. Deibel wurde der »Vorbereitung zum Hochverrat« bezichtigt und vom NS-Volksgerichtshof in Berlin zum Tode verurteilt. Hingerichtet wurde er am 15. August 1942 in Berlin, Plötzensee. Sein letzter Wohnsitz war die Hermannsteiner Straße Nr. 13 | 35576 Wetzlar, eine Werkswohnung von Buderus. Heute ist [...]

Gedenktafel Lager Hermannsteiner Str.

NS-Zwangsarbeit Lager der Buderus'schen Eisenwerke in der Hermannsteiner Str. 13 Tafel 3: In Gedenken an die Menschen, die in Wetzlar Zwangsarbeit leisten mussten Das Lager befand sich auf Werkksgelände von Buderus direkt neben den Zement-Werken. Es wurde 1942 errichtet und bis zum 31.03.1945 betrieben. Der Standort ist die Hermannsteiner Straße Nr. 13 | 35576 Wetzlar Heute ist das Areal im Besitz von IKEA. Die Stafel wurde gestiftet von: Bosch IKEA Magistrat der Stadt Wetzlar [...]

Gedenktafel DMV-Haus

Zerschlagung der freien Gewerkschaften Besetzung der Gewerkschaftshäuser am 2. Mai 1933 Tafel 1: DMV-Haus Das Gebäude war das Wetzlarer Gewerkschaftshaus von 1928 bis 1933. Standort: Niedergirmeser Weg Nr. 1 | 35576 Wetzlar Im Eigentum des Deutschen Metallarbeiterverbandes (DMV). Am 2. Mai 1933 von der SA besetzt im Rahmen der reichsweiten Zerschlagung der freien Gewerkschaften. Das Haus ist heute im Besitz der Stadt Wetzlar. Wird als Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes und als Wohnhaus genutzt. Die Stafel [...]

Nach oben