WETZLAR ERINNERT e.V.

Beiträge und Initiativen zu einer aktiven Gedenk- und Erinnerungskultur im Alltag von Wetzlar.

Gesellschaft Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Warum wir die Gedenktafel zu den Ereignissen der NS-Zeit in Wetzlar unterstützen Statement von Pfarrer Wolfgang Grieb Erinnerung ist das Geheimnis der Erlösung. Ohne Erinnerung gibt es keine tragfähige Zukunft. Nur mit wachsamer Erinnerung können wir der Gegenwart wachsam begegnen und die Zukunft achtsam bauen. Das Projekt der Gedenktafeln ist ein weiterer Beitrag, Erinnerungskultur in unserer Stadt lebendig und vielfältig zu gestalten. Die Erinnerungstafeln an öffentlichen Plätzen sind auffällige Hingucker, die auch dem zufälligen [...]

Ja zu Stolpersteinen in Weilburg

Wetzlar erinnert unterstützt die Initiative von Weilburg erinnert Am 12. Mai hat das Stadtparlament in Weilburg entscheiden, wie die barocke Residenzstadt an der Lahn mit dem Gedenken an die vertriebenen und ermordeten jüdischen Mitbürger*innen umgehen soll. Demnach soll auf die Verlegung von Stolpersteinen verzichtet werden. Wetzlar, den 13.05.2022 Die Initiative für die Verlegung von Stolpersteinen ist auf Weilburg erinnert e.V. zurückzuführen, als der Verein vor zwei Jahren mehrere zweckgebundene Spenden in Höhe von rund [...]

Evangelischer Kirchenkreis an Lahn und Dill

Warum wir die Gedenktafel zu den Ereignissen der NS-Zeit in Wetzlar unterstützen Statement von Superintendent Pfarrer Dr. Hartmut Sitzler Ein hörendes Ohr und ein sehendes Auge, die macht beide der Herr. Sprüche 20,12 In den vergangenen Jahren hat sich eine bemerkenswerte Redewendung etabliert. Es ist üblich geworden, von einem »kollektiven Gedächtnis« zu sprechen. Im kollektiven Gedächtnis sind prägende Erinnerungen einer Gemeinschaft aufbewahrt. So wie einen Einzelnen die Erfahrungen, die er in seinem Leben macht, [...]

Holocaust-Gedenken

Gedenkstunde am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus Bürger zu einem deutlichen »Nie wieder!« aufgefordert Es versammelten sich Vertreter*innen der Wetzlarer Stadtgesellschaft  am 1987 errichteten Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus für die Opfer des Nationalsozialismus im Rosengärtchen zum Holocaust-Gedenktag. Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck begrüßte die rund 50 teilnehmenden Personen mit den Worten: »Antisemitismus und Rassismus entgegenzutreten, ist unsere tägliche Aufgabe«. Matthias Siegel von der Musikschule Wetzlar sorgte mit der Trompete für eine musikalische Umrahmung [...]

Gedenktafel Gräberfeld für NS-Zangsarbeiter*innen

Gräberfeld für NS-Zwangsarbeiter*innen auf dem Friedhof im Stadtteil Niedergirmes Tafel 9: Zum Gedenken an die Menschen, die während ihres Zwangsarbeitereinsatzes ums Leben kamen Das Gräberfeld wurde 1941 angelegt und diente »zu Entsorgung der Leichname von mind. 265 ausländischen NS-Zwangsarbeiter*innen, die in der Zeit zwischen 1942 und 1946 in der Stadt bzw. dem Altkreis Wetzlar ums Leben kamen. Todesursachen waren zumeist: Arbeitsunfälle, schwere Erkrankung aufgrund der schlechten Arbeits-, Ernährungs- und Lebensbedingungen, Tötung bei Luftangriffen (da [...]

Gedenktafel Jüdisches Getto 1942

Jüdisches Getto 1942 Baracke in der Jahnstraße im Stadtteil Niedergirmes Tafel 10: Zum Gedenken an die Menschen, die von hier 1942 in den Tod geschickt wurden Das Getto befand sich in einer Baracke, die im Frühjahr 1942 dazu genutzt wurde, die letzten jüdischen Familien, die noch in Wetzlar wohnten, zusammenzupferchen, bevor sie am 10.06. und 28.08.1942 über Frankfurt am Main in die Vernichtungslager transportiert wurden. Auf dem Grundstück befindet sich heute ein Wohnhaus der [...]

Katholische Pfarrei Unsere Liebe Frau Wetzlar

Warum wir die Gedenktafel zu den Ereignissen der NS-Zeit in Wetzlar unterstützen Statement von Pfarrer Peter Hofacker 2021 steht unter dem Jubiläum »1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland«. Dies ist eine Riesenchance einen neuerlichen, vielleicht sogar neuen Blick auf das jüdisch-christliche Verhältnis zu wagen. Dieses Gedenkjahr macht neugierig auf die reiche jüdische Geschichte, weil es Lust macht, den jüdischen Glauben und die jüdische Gemeinschaft in Deutschland heute näher kennenzulernen. Ebenso wichtig ist die Erinnerung [...]

Dr. Eva Umlauf

»Die Nummer ist ein Teil von mir geworden« Auschwitz-Überlebende zu Gast in Wetzlar Knapp 100 Besucher*innen waren am 11. November der Einladung von WETZLAR ERINNERT e.V. in die Stadtbibliothek gefolgt, um zu hören, was Dr. Eva Umlauf ihnen zu sagen hatte. Man sieht ihr nicht an, dass sie eine Holocaustüberlebende ist, so jugendlich wirkt sie. In dem nachfolgenden Aufklappmenü finden Sie einen Veranstaltungsbericht und Bilder von der Begegnung mit Dr. Umlauf in der Stadtbibliothek. [...]

Gedenken an die Reichspogrome 2021

Ein Rückblick auf das Jahr 1938 am 9. November 2021: Mahnungen anlässlich verstärktem Antisemitismus Dem Antisemitismus in all seinen Formen entgegen treten – dazu hat Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner die Bürger aufgefordert. Rund 100 Menschen gedachten am Abend des 9. November 2021 bei der jährlichen Gedenkfeier vor der ehemaligen Synagoge in der Pfannenstielsgasse der jüdischen Opfer der Reichspogromnacht am 9. November 1938. »Es darf kein Ende des Erinnerns geben«, sagte der SPD-Politiker. Die Verbrechen [...]

Gedenktafel Gestapo-Verhörstelle in Wetzlar

Terror-System Teil der Konzernstrukturen für die Beschnüfflung der Menschen im NS-Staat Tafel 5: Gestapo-Verhörstelle in Wetzlar Das Aldefeldsche Haus – zur Goethe-Zeit vor den Toren der Stadt erbaut – wurde in der Zeit von 1941 - 1945 von der Gestapo Frankfurt als Außenstelle für Verhöre genutzt. Die Verhafteten wurden zumeist in das Polizeigefängnis Klapperfeldstraße nach Frankfurt verbracht, bevor sie von dort aus in die Konzentrationslager verschwanden. Standort: Hausertorstraße 42 | D 35578 Wetzlar Die [...]

Nach oben