Arbeitskräfteakquise in Italien
Unterkunft für angeworbende Fremdarbeiter ab 1939

ACHTUNG: Diese Doppeltafel wird erst noch aufgestellt bis Jahresende 2022.
Die Tafelvorschauen sind Entwürfe

Tafel 13: Wie man die Rüstungsproduktion aufrecht erhielt, nachdem die deutschen Männer an die Front mussten
Eine Doppeltafel informiert über die hinter dem Avignon-Parkplatz befindliche Baracke, die von der Ernst Leitz GmbH 1939 gebaut wurde. Dort wurden

  1. von 1939 – 1943 italienische Fremdarbeiter der Fa. Leitz untergebracht
    die nach einem Abkommen zwischen Hitler und Mussolini in Italien angeworben worden waren
  2. 1943 mussten die Italiener die Baracke und ihre Arbeitsstellen bei Leitz verlassen, nachdem Deutschland
    Kriegshilfsdienstmaiden (Mädchen und junge Frauen aus Deutschland), die Arbeitsdienst bei Leitz leisten mussten, zogen dort ein

Die Doppeltafel steht auf dem Grünstreifen zwischen der Franziskanerstraße und dem Avignon-Parkplatz, an dessen Rand ein Flügel der Baracke noch steht:

Nach dem Krieg diente die Baracke zunächst Leitz als Lehrlings-Werkstatt, dann als Tanzschule und diversen Vereinen. 1992 sollten sie abgerissen werden, doch zwei Musiker hatten damals schon in den erwähnten Baracken Proberäume und wollten dies unbedingt verhindern. Nach Gesprächen mit Verantwortlichen der Stadt wurde aus den Leitz-Baracken das heutige Kulturzentrum Franzis.

Die Stafel wurde gestiftet von:

Betrachtung der Tafel als PDF
Informationen zu den Fremdarbeitern als Teil des NS-Beschäftigungssystems
Zurück zur Standortübersicht für alle Gedenktafeln